StartseiteBiographie

Elfriede Schilddorfer (geboren am 5. 2. 1925 in Wien), geschieden , ein Sohn, war als Steuerberaterin tätig. Schon mit 23 Jahren machte sie sich selbstständig und eröffnete ein Modegeschäft, das sie nach 10 Jahren verkaufte.

Danach arbeitete sie wieder in ihrem Beruf.

Mit Astrologie beschäftigt sie sich seit 1972. Sie erlernte viele Systeme, die sie aber alle nicht befriedigten.
Erst die Methode der "Hamburger Schule", die mit zusätzlich 8 Planeten arbeitet und deren Präzision und Vielfalt an Berechnungen sie fasziniert, machte Astrologie mathematisch fassbar. Und das war für sie, die immer mit Ziffern arbeitete, Grundvoraussetzung.

Sie ist ausschließlich forschend tätig ist. Da sie gerne Kinderärztin geworden wäre, wurde ihr Forschungsgebiet Medizin. Und da ein Wassermann mit Widder Aszendent keine ausgetretenen Wege geht, interessierte sie die pränatale Diagnostik (vorgerburtliche Prägung). Heute ist sie auf diesem Gebiet weltweit Expertin. Sie versucht etwas Licht in das Leben vor dem Leben, das noch ein Mythos ist, zu bringen. Dabei macht sie eine revolutionäre Entdeckung: Vergleichbar mit genetische Codierung wird das Schicksal noch vor der Geburt geprägt und läßt sich - mit einer von ihr gefundenen neuen Methode - herauslesen, wie aus einem offenen Buch.

Ihrer Meinung nach, liegt der Schlüssel zu Zukünftigem in der Vergangenheit. Und wer die Vergangenheit kennt, wird die Gegenwart besser verstehen - und die Zukunft - denn sie wird von der Vergangenheit geprägt. So ist der Mensch bei seiner Geburt keineswegs ein unbeschriebenes Blatt. Jeder Mensch hat sein angeborenes Programm und alles, was er nach der Geburt erleben wird, ist eine Weiterentwicklung dessen, was schon vorher gewesen ist bzw. geprägt wurde.

Er ist eine Ganzheit von seinem Anfang bis zu momentanen Entwicklungsphase, und die Geburt nur der Moment, in dem ein längst existierender Mensch seine unmittelbare Umgebung ändert. Es ist sinnlos sich über Praktiken wie programmierten Kaiserschnitt oder verzögerte Geburt durch wehenhemmende Mittel zu machen, da der Zeitpunkt der Abnabelung von der Zeugung an vorbestimmt ist. Wer glaubt dabei Schicksal spielen zu können, ist nur Handlanger einer höheren Ordnung!

Pläne macht Gott - uns bleiben die Wünsche!

Im Buch "Martin Luther über Fürsten, Weiber und andere!" sagt Luther: "Das ich der Astrologie nicht glauben kann, hat viele Gründe. Ich frage mich zum Beispiel, warum die Einwirkung der Sterne nicht bereits innerhalb, sondern erst außerhalb vom Mutterleib einsetzen soll, eben auf die Stunde und Minute, in der das Kind den Uterus verläßt. Oder meint ihr, daß die Sterne fragen nach einem kleinen Häutlein, das über dem Bauch des Weibes ist?"
In Ihrem Buch "Dem Leben vor dem Leben auf der Spur" behandelt sie neben 9 Krebserkrankungen u.a. auch den plötzlichen Kindstod durch Atemstillstand, Autismus, Diabetes und auch Aids und Gleichgeschlechtliche Liebe. Auch sie ist erbbedingt und pränatal erkennbar. Ihrer Meinung nach ist sie eine Variante der Schöpfung und eine vorgegebene, natürliche Geburtenkontrolle.
Seit einem Jahrzehnt macht Fr. Schilddorfer auch Welthoroskope. Ihre Treffsicherheit überrascht immer wieder.




KontaktImpressum